Resumée Teil 3

Seit Mittwoch hab ich dann immer irgendwelche Sachen mit meiner Zimmernachbarin Dorina, der Holländerin Kim (18), dem Japaner Ayumi (24), dem Türken It (25?, kp wie man seinen Namen schreibt), der Mexikanerin Monica (23) und dem Australier William (27) und noch so anderen, die hier bei COINED sind.

Am Freitag war ich mit den anderen abends bei nem Konzert im "Roxy". Das Konzert war io, die Disko danach aber nicht so der hammer. Man muss an dieser Stelle erwähnen, dass die Argentinier abends immer erst so um 22 Uhr essen gehen und dann ab 1 oder 2 erst immer die bolishes öffnen. Das heißt, obwohl es im Roxy nicht sooo toll war waren wir erst um 5 zu Hause.

Am Samstag war ich dann in Recoleta, einem Stadtviertel im Norden. Dort war ich im Malba, nem Museum für Lateinamerikanische Kunst des 20. Jahrhunderts. Samstagabends war dann das große Match!!!!! Argentinien gegen Brasilien. Hab mir am  extra nen Argentinientrikot gekauft, damit ich angemessen gekleidet bin. Wir hatten ne kleine Bar ganz für uns alleine. Leider hat Argentinien 3:1 verloren, aber das wurde ja auch nicht anders erwartet.

Am Sonntag war dann mein Geburtstag! Das mit dem Reinfeiern wurde dann irgendwie nichts. Genau um 12 waren wir auf irgendner Straße und haben nach ner Bushaltestelle gesucht. Bahdia (USA) war zu einem Geburtstag eingeladen und meinte, dass das DIE Party wird und wir sollen auch mitkommen. Nach einer Stunde Suche nach einem Bus haben wir (Dorina, Monica und ich) dann aufgegeben. Er (Bahdia) war total von sich überzeugt und hat aber nicht eingesehen, dass er absolut keinen Plan hat. Jede 5 Minuten kam ihm eine neue Idee, wo der Bus langfahren könnte. Die Busfahrpläne sind wohl nicht einfach zu verstehen, ich habe sie mir nie angeguckt. Sonntagnachmittag waren wir in San Telmo, weil da Sonntags immer ein Markt mit handwerklichen Sachen ist. Total viele Leute, und überall stehen Leute, die Musik machen, Tango tanzen (!) oder sonst was vorführen. Dort habe ich mir son Matetrinkgefäß gekauft. Ich weiß gerade nicht mehr, was der Name dafür ist. Mate ist sowas wie Tee, und schmeckt sehr bitter. Die meisten mögen es nicht, mich eingeschlossen, denn ich habe es gestern zum ersten Mal probiert. Die Leute, die hier leben trinken es den ganzen Tag. Abends habe ich dann für alle gekocht und ich habe am Tisch von jedem Geburtstagsglückwünsche auf seiner Sprache bekommen. Also auf British english, Japanisch, Spanisch, Holländisch, Türkisch, Deutsch und Französisch. Das Französische hat It übernommen, weil seine Mama Französin ist und er es deswegen relativ gut kann. Seine Aussprache ist allerdings ehrlich gesagt miserabel (hoffentlich liest er das hier nie!) "sentir" ist für ihn z.b. "sentisch" und so weiter. Nach dem Essen bin ich auf dem Sofa eingepennt^^ auch davon gibt es Fotos.^^

 

8.9.09 17:21

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen