Was ich so mache ...

An Beschäftigung mangelt es mir hier auf gar keinen Fall! So wie es das Programm vorschreibt gebe ich den Kindern Englischunterricht. Vorwiegend gilt das nur für Ramon und Diego, weil Jose nicht viel Zeit hat. Den Unterricht gebe ich morgens. Offiziel von 9:30 bis 11:30 aber das ist unmöglich zu realisieren. In Argentinien lebt man nicht nach der Uhrzeit, sondern so wie man sich gerade fühlt, so wie man es gerade will. Es gibt z.B. Familien, die gar keinen Wecker besitzen, obwohl sie jeden Tag arbeiten.

Ca. um 12 Uhr gibt es Mittagessen. In der Regel sind Touristen im Haus, deswegen essen die Eltern mit den Touristen im großen Esszimmer und die Kinder und ich essen direkt in der Küche.

Um 2 fängt die Schule an. Ich gehe hier zur Schule, damit ich ein paar einheimische Leute kennenlernen kann. Ich gehe in die Abschlussklasse, die im Dezember fertig wird. In Argentinien geht man 12 Jahre zur Schule, deswegen sind mit Klassenkameraden 17 oder 18 Jahre alt. Der "Unterricht" ist ziemlich ineffektiv, die meiste Zeit wird erzählt oder rumgesessen. Immer wieder bin ich verwirrt und frage irgendjemanden aus der Klasse was wir gerade machen oder auf was wir warten, weil der/die Lehrer/in vorne sitzt und im Raum rumstarrt und die Schüler sich unterhalten. Das ist hier aber normal. Es gibt auch andauernd nen Grund Schule ausfallen zu lassen oder ne Fiesta zu feiern: Día del Estudiante, Día del Maestro. Día de Primavera, Día del profesor. Viele Lehrer bereiten keinen keinen Unterricht vor oder nutzen die Gelegenheit, dass ich da bin um ein bisschen "Kulturellen Austausch" im Unterricht zu machen. Ein einziger Lehrer ist fähig: Der Economía-Lehrer, Senor Angel. Ich bekomme immer wieder Aufgaben auf. Ich habe letzten Dienstag schon ein Referat über den guerra fría und die Teilung Deutschlands gehalten. Die nächste Aufgabe soll ich mit Mathilde, einer Deutschen Austauschschülerin zusammen machen: Vor vier Klassen etwas über die EU, das Schengener Abkommen und sonst noch was erzählen und due Direktorin will, dass ich ne Englischstunde für meinen Kurs vorbereite. Dann sollte ich was über mein Dorf erzählen und Fotos zeigen. An einem Tag habe ich Fotos, die ABIzeitung und das Abschiedsbuch mitgebracht, weil die Mädels meinen 22-jährigen Bruder sehen wollten und für die 2-3 Jungs in der Klasse war meine 18-jährige Schwester ganz interessant. Der erste Kommentar, als sie ein Bild von mir und Freya gesehen haben:"Iguales!" ^^

Nach der Schule (19 Uhr) gehe ich dann dienstags und donnerstags zu Mathilde und um 20 Uhr fängt dann Basketball an. Hier gibt es leider kein Fußball. Aber Basketball macht auch Spaß. Seit gestern habe ich auch Spanischunterricht! Mit Isabel, der Chefin, des Englischinstituts von Esquina. Der Englischunterricht ist hier in der Schule nämlich miserabel. Obwohl es von der ersten Klasse an unterrichtet wird können die meisten in der 12. keinen vernünftigen Satz sprechen. Dafür werden immer wieder die Uhrzeiten, die Farben, Tiernamen und sowas beigebracht. Naja, und die Chefin des Instituts gibt mir jetzt Spanischunterricht, weil der einzige Spanischkurs, den es hier gibt nur morgens ist. Sie ist total verrückt^^ "medialoca" sagt José immer^^ Meine Gastmama sagt auch immer sie kann es mit ihr nicht länger als 5 Minuten aushalten. Aber ich lerne Spanisch und ich komm ganz gut mit ihr klar. Als wir das erste mal miteinander gesprochen haben, hat sie mir gleich erstmal von ihren Söhnen erzählt, die in Buenos Aires studieren und dass sie ja ganz alleine mit ihrem Ehemann wohnt und ich könnte ja auch wenn ich will mal ne nacht bei ihr übernachten O_o Naja, jedenfalls habe ich den Unterricht jetzt immer Montags, Mittwochs und Freitags. Wie ich das zeitlich schaffe weiß ich noch nicht aber das wird schon. Ich komme nämlich abends immer erst um 9 oder 10 nach Hause. Eigentlich müsste ich ja dann auch immer noch den Unterricht vorbereiten. Das kommt dann immer zu kurz aber ich nehme mir dann am nächsten Morgen noch n paar Minütchen dafür oder ich improvisiere.

Neben Basketball geh ich am WE noch Kayakfahren. Am Fluss gibt es kleine schwarze Fliegen, die richtig nervig sind. Vom letzten WE habe ich ungefähr 40 Stiche oder Bisse mitgenommen. Das ist die Hölle! Ich war die ganze Woche immer nur am kratzen! Seit heute habe ich nen Stich am rechten Köchel. Keine Ahnung was das für ein Biest war, jedenfalls hat es zuerst total gebrannt. Den Tag über hat es weiter n bissl gebrannt und ist immer mehr angeschwollen. Jetzt ist mein Fuß so dick und hart, dass ich die Haut am Knöchel fast nicht mehr eindrücken kann. Meine Gastmama meinte, ich muss mir keine Sorgen machen, das geht in 2 Tagen weg. Ich hoffe es!

Neben Kayakfahren kann ich hier auch Wakeboarden! Ich habe es mir für morgen vorgenommen, hoffentlich klappt es!

Außerdem kann ich hier jederzeit reiten, wenn die Pferde gesattelt sind. D.h., wenn Touristen da sind und nen Ausritt maschen wollen. Dann werden noch Massagen für die Touristen angeboten. Es kommt dann eine Frau aus Esquina, die das macht. 15 Pesos für eine Stunde, umgerechnet 3 Euro!!! Wenn die Frau nächste Woche sowieso da ist, kann ich das auch in Anspruch nehmen.

4.10.09 03:52

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen